Bier aus Franken

 

 

Wer über Bier aus Franken etwas mitteilen möchte, kann gleich Eulen nach Athen tragen.

Die nördlichen bayerischen Regierungsbezirke, zu denen ich ausnahmsweise und auch nur hier auch die Oberpfalz zählen möchte, stehen den Urbayern in Punkto Bier keineswegs nach. Es gibt Leute, die Franken gerne in Bier- und Weinfranken aufteilen möchten, ich sehe das etwas anders. So einfach ist das nämlich nicht. Wenn ich es doch versuche, kann ich höchstens sagen, wo Bier und wo Wein dominiert. Also: Unterfranken ist ein Weinland, in Oberfranken trinkt man mehr Bier und in Mittelfranken überwiegt das Bier etwas. Da ist es doch schön, in einem Landstrich zu sein, wo Bier und Wein fast gleichberechtigt sind.

 

Einen schönen Überblick über Bier in Oberfranken findet man hier:

 

http://bierweltmeister.de/

 

Das bayerische Fernsehen meint, in Mittelfranken schmeckt das Bier am besten, weil es die besten Zutaten gibt. Das hat was für sich, aber nur in der ersten Näherung, weil die Bezirksgrenzen Brauereien ja nicht verbieten, ihren Hopfen in Spalt zu kaufen.

 

http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/zwischen-spessart-und-karwendel/bestes-bier-mittelfranken-100.html

 

Meine Hausmarke wird in Kulmbach gebraut. Frei von Glyphosat, wie mir die Product-Managerin mitteilte. Man hätte entsprechende Untersuchungen machen lassen.

 

www.kulmbacher-brauerei-ag.de

 

Wenn ich aber chronischen Biertrinkern etwas empfehlen dürfte, dann sollen sie doch mal eine Bierreise durch Franken machen. Vielleicht im „Schlenkerla“ zu Bamberg anfangen, zwei Glas Rauchbier trinken und das Zeug dann stehen lassen, weil es hervorragende Kellerbiere in Franken gibt, die besser schmecken. In der fränkischen Schweiz gibt es einen Wanderweg, der sich "Brauereienweg" nennt. Die Gemeinde Aufseß hält den Weltrekord für die größte Brauereidichte pro Einwohner. Günstig übernachten kann man auch. Im Braugasthof "Rothenbach" kostet es ca. 40€ incl. Frühstück. Nix wie hin. Ich war zuletzt ganz in der Nähe, in Waischenfeld, nicht nur wegen dem Bier, sondern auch wegen der Bachforellen. Da kommt wirklich alles zusammen. Eine überwältigende Natur und Spitzenbier.

 

Es gibt auch noch eine "Fränkische Bierstraße", die sich durch ganz Franken zieht, sowie eine "Aischgründer Bierstraße". Reines Marketing.

 

Damit will ich es hier bewenden lassen, meiner eigenen Bier-Unvollkommenheit bewusst. Es gibt sehr gute Literatur über fränkisches Bier, da kann man sich einen kleinen Rausch anlesen. Doch noch eines ist besonders zu erwähnen und ich möchte es meinen Lesern auf keinen Fall vorenthalten: Bier aus Franken ist Glyphosat-frei. Hat mir Herr Pritzl von Mainfranken Bier mitgeteilt und es für die Kauzen-Bräu mit einem Testbericht belegt.

 

Mainfranken-Bier

 

Heinz Elflein

19.10.2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elfleins Frankenschau