Schwarzer Adler Ulsenheim

Hohe Gastronomie an der Gollach

 

Es mag an einer gewissen Überheblichkeit liegen, die mich - bin ich doch aus der Bäderstadt, die etwas Besseres ist (oder sein will) - bisher davon abgehalten hat, die Nähe der ehemaligen, etwas verachteten Kreisstadt Uffenheim zu suchen. Uffna, na ja.

 

Markt Nordheim, na klar. Komme ich ja immer durch, wenn ich die normale Route zur Autobahn meide und lieber über das Land, hinauf in den Steigerwald und herunter in die Mainebene, Richtung Würzburg fahre. Nettes Dorf.

 

Wie ich plötzlich auf Bernd Meyer vom Schwarzen Adler in Ulsenheim gekommen bin, weiß ich garnicht mehr so genau, weil ich überall im Internet herumsurfe und auch gerne die Sendungen von BR3 im TV anschaue, wenn es um Landgasthäuser geht.

Eigentlich nichts Besonderes, aber als ich in der „Süddeutschen“ nachstehende Zeilen las, bin ich doch etwas aufmerksam geworden. :

 

Und Bernd Meyer vom Schwarzen Adler in Ulsenheim ist mit seinem Stilmix aus fränkischer und südfranzösischer Küche so gefragt, dass ihn Gunter Sachs einen Monat im Jahr an die Côte d'Azur fliegen lässt, damit die Gäste auch im Urlaub nicht auf Lammrücken in Thymian-Meersalz-Kruste verzichten müssen.

 

 

 

Ulsenheim. Ist das nicht in der Nähe meines bevorzugten Angelteichs?

Dachte ich. In der Tat. Eingemeindet in Markt Nordheim, wo ich ja auf dem Weg zum Main immer vorbei komme.

 

Wo der Steigerwald beginnt.

 

Auf der etwas biederen Homepage von Markt Nordheim gibt es eine Rubrik „Gastronomie“. Die sollte man wirklich anklicken. Da findet man natürlich den Schwarzen Adler in Ulsenheim 97.

Die Gaststube wirkt in der Tat etwas südfranzösisch. Und das in der Nähe von Uffni. Im Gollachgau, am Steigerwald in Middlfrangnn. Auf der Homepage muss man etwas suchen, wenn man die Speisekarte finden will. Hier ist sie:

 

https://frankenurlaub.files.wordpress.com/2015/08/speisenkarte2015kurzpdf.pdf

 

Einen südfranzösischen Einschlag finde ich hier allerdings nicht. Hatte mich irgendwie darauf gefreut.

 

Ende Mai 2016 waren wir zweimal da. Beim ersten Mal gab es folgendes:

 

Carpaccio vom Rinderfilet mit gehobeltem Parmesan dazu Baguette

 

Spargelsalat polnisch

 

Bärlauchküchlein

 

Rinderfiletstreifen mit Amazonas-Pfefferrahmsauce, Baguette, Salat

Spargel mit fränkischen Bratwürsten

 

Creme brulee

 

Beim zweiten Mal kamen wir direkt mit vier Personen.

 

Rehbraten

 

Bratwurst in Silvanersud "Saure Zipfel"

 

gebratene Lammleber mit Salaten der Saison

 

Cordon bleu mit Pommes Frites und Salaten der Saison

 

Mousse au chocolat

 

 

 

 

 

Ein Foto vom Chef des Hauses hätte ich gerne gemacht, aber er wünscht das nicht. Das ist in Ordnung und sollte man akzeptieren.

 

Es hat uns gemundet. Obere Klasse Landhausküche. Die blauen Zipfel habe ich woanders schon mehrfach besser gegessen.

 

Heinz Elflein

Mai 2016

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elfleins Frankenschau